Text-in-Form: Logo

Ticker vom 05. Dezember 2019, 16.45 Uhr

Heute mit diesen Themen:

- Telekom schließt keine Verträge über 5G-Ausrüstung ab

- Telekom beschleunigt Netzausbau

- Huawei macht sich unabhängig vom US-Markt

- Kein Weihnachten ohne Handy

- Frankreich testet erste Digitalwährung im Euroraum

- TikTok räumt diskriminierende Moderationsregeln ein


Telekommunikationsbranche

Telekom schließt vorerst keine Verträge über 5G-Ausrüstung ab
Bis zur Klärung des Einsatzes von Huawei-Technik im 5G-Bereich wird die Telekom keine Verträge über die Ausrüstung abschließen. Darüber werden die Hersteller informiert, so die Telekom. Der Huawei-Konzern ist einer der wichtigsten Anbieter für die Ausrüstung von 5G-Netzen. Es wird eine Einflussnahme der chinesischen Regierung vermutet. Das würde die Gefahr von Spionage und Sabotage erhöhen. Huawei betont jedoch seine Unabhängigkeit.
Quelle: dpa
+++
Telekom beschleunigt Netzausbau
Die Telekom will den Bau von Mobilfunk-Basisstationen von 1000 auf 2500 pro Jahr steigern. Nach eigenen Angaben sei der Netzausbau in Deutschland durch viele Regelungen erschwert. so dauere die Genehmigung einer Station in Deutschland im Durchschnitt 18 Monate. Das sei zu viel im Vergleich mit Südkorea. Dort benötige man für die Genehmigungsverfahren lediglich drei Monate. Zudem könnten mit der Liberalisierung der Verlegetechnik für Glasfaserkabel in Deutschland erhebliche Kosten eingespart werden.
Quelle: dpa

Devices

Huawei macht sich unabhängig vom US-Markt

Das neue Huawei-Smartphone Mate 30 Pro ist komplett frei von Bauteilen aus den USA. Damit reagiert das chinesische Unternehmen auf die Handelssanktionen der USA. Verbaut werden nun Komponenten japanischer, taiwanesischer und niederländischer Hersteller bzw. einer eigenen Tochterfirma. Für die bisherigen US-Lieferanten hat dies milliardenschweren Umsatzeinbußen zur Folge. Mittlerweile hat Huawei ein eigenes Smartphone-Betriebssystem vorgestellt und arbeitet gemeinsam mit europäischen Unternehmen an einer Alternative zum Play-Store. In den USA wird der Einsatz günstiger Huawei-Technik im ländlichen Raum nicht mehr subventioniert. Dagegen wehrt sich Huawei nun vor Gericht. Quelle: t3n.de/ Handelsblatt
+++
Kein Weihnachten ohne Handy
Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov feiern nur ein Sechstel der Deutschen Weihnachten ohne Handy. Spitzenreiter bei der weihnachtlichen Handyabstinenz sind 24 Prozent die Saarländer.  In Sachsen schalten lediglich 12,7 Prozent der Sachsen das mobile Telefon in den Feiertagen aus. Selbst von den befragten Christen verzichtet nur jeder Fünfte während der Weihnachtsfeierlichkeiten darauf. In der Altersgruppe  der 18- bis 34-Jährigen haben 38 Prozent haben ihr Smartphone im Dauereinsatz.
Quelle: dow jones

Politik

Frankreich testet erste Digitalwährung im Euroraum
Für 2020 hat Frankreich den Test einer Digitalwährung angekündigt. Das wäre die erste offizielle in der Eurozone. Sie soll für den Transfer sehr großer Beträge geeignet sein. Die französische Zentralbank wird auch Studien für einen digitalen Euro unterstützen. Nach dem Erfolg der Kryptowährung Bitcoin und der Ankündigung einer eigenen Digitalwährung durch das Unternehmen Facebook werden auch in Deutschland Forderungen nach Einführung eines staatlichen digitalen Euros laut. Quelle: t3n.de

Social NetworksDas soziale Netzwerk TikTok räumt diskriminierende Moderationsregeln einDas chinesische soziale Netzwerk TikTok hat in seinen Moderationsregeln Menschen mit Behinderungen diskriminiert. Auf der Plattform können Nutzer kurze Musikvideos veröffentlichen. Die Reichweite von Videos „besonderer Menschen“ wurde künstlich begrenzt. Das betraf behinderte, homosexuelle oder dicke Menschen. TikTok begründete das Vorgehen mit dem Schutz von Anwendern vor anhaltendem Mobbing in der App. Ein Firmensprecher erklärte einen falschen Ansatz für eine gute Absicht gewählt zu haben. Mittlerweile wären diese Regeln nuancierteren Anti-Mobbing-Verfahrensweisen und Schutzmaßnahmen gewichen. Quelle: Handelsblatt